Free counter and web stats

Nachkommen von Domus von Wepele (man-n)

Schon um 1100 wird im Kloster Freckenhorst (bei Oelde ) der Name " Domus Weppel" in den Aufzeichnungen der Güter geführt. Der Älteste uns bekannte Vorfahre war "Herman Wepele" 1180. Er war Vogt und Droste im Kloster Freckenhorst. Er hatte folgende Söhne: Heinrich von Wepele, sein Bruder Rudolf von Blasnien und Bertram von Wepele. Heinrich wurde ebenfalls Droste und Vogt vom Kloster Freckenhorst und erhielt den Hof "Schulte Weppel" Im 13. Jahrh. scheint die Trennung vom Hofe "Schulte Weppel" von der Oelder Bauernschaft und Weppelmann in Köntrup vollzogen worden sein. In Ostenfelde war der Hof in der Köntruper Bauernschaft diesen erhielt Herman Wepele, ebenfalls Sohn von Herman Wepele. Dieser Hof gehörte bis 1803 dem Nonnenkloster Herzebrock. Bertram Wepele gründete die Linie in Ascheberg/Ottmarsbocholt. Rudolf von Blasnen wird zwei Mal als Zeuge 1260 erwähnt. Durch Tausch kam der Hof "Schulte Weppel" später an das Kloster Marienfeld und an die bischöfliche Verwaltung in Münster. Über die Dokumente, die überwiegend im Westfälischen Landesarchiv Münster lagern, sind wir zu diesen Erkenntnissen gekommen.(siehe Notizen) "Droste Heinrich von Weppel 1260"verkauft sein Amt und seine Besitztümer an Kloster Mariefeld und tauscht dafür andere ein. 1300 taucht der Name "Domus Weppel" und Weppelman in Ascheberg und Ottmarsbocholt auf. Von dort ziehen im 16 Jahrhundert Weppelman nach den Niederlanden, im 20.Jahrhundert nach Australien, USA und Südafrika - sowie auf ganz Deutschland. Soweit uns die Namen in den letzten Jahren bekannt geworden sind, haben wir sie hier aufgelistet und eingearbeitet. Ein jeder kann beim "Namensindex" seinen Geburtsnamen suchen und dann den jeweiligen Stammbaum zurückverfolgen. Bei den vielen angegebenen Namen, die vor den eigen Namen in der Zeile stehen, haben Sie eine direkte Übersicht über ihre Ahnen. Sollten Korrekturen angebracht sein - bitte ich um eine Information.

in english: The name “Domus Wepele - Domus Weppel“ appears as early as 1100 in the records of the monastery Freckenhorst (located between Oelde) ). "Droste Heinrich von Weppel 1260" sold his Office and his Estates and exchanged them for different ones. In 1300, the names " Domus Weppel " and “Weppelman” appear in Ascheberg and Ottmarsbocholt. From then on, during the 16th century, some of the Weppelman(s) move to the Netherlands; during the 19th century to Australia, the USA and South Africa. Later, they are to be found all over Germany. We have listed all the names we researched during the last five years. Everyone can look his/her last name up in the index and then retrace the respective family tree. The names following your own name give you a direct outline of our ancestors. Please inform me if corrections are necessary.


Inhaltsverzeichnis